Wer ich bin?


 

Ich heiße Robin.

Robin? Wie Batman & Robin, Robin Hood oder Robin Williams?
Ganz genau, ich denke von allem ein bisschen…

 

Ich liebe das Leben.

Wenn ich nicht gerade fotografiere stöbere ich regelmäßig auf Instagram, Facebook und Pinterest. Die vielen inspirierenden Ideen und interessanten Personen auf die ich dort stoße finde ich einfach spitze!
Nebenher höre ich oft entspannte Indie-Folk Musik – super für meine Motivation und um mir den Kopf frei zu machen.
Ansonsten liebe ich es zu reisen und spiele im Sommer – selbst in der unerträglichsten Hitze – unglaublich gerne Beach Volleyball.


„Wir nehmen Bilder nicht mit unseren Kameras auf, sondern mit unserem Herz und unserem Verstand.“

– Arnold Newman

Die Fotografie…

hat mich im Oktober 2014 nach einer wundervollen Portugalreise in ihren Bann gezogen und seitdem entdecke ich die Welt durch den Sucher einer sündhaft teuren Kamera – und lerne dabei auch mich selbst auf eine ganz neue Art und Weise kennen.
Über ein Jahr irrte ich auf meiner autodidaktischen Reise in den Tiefen der theoretischen Fotografie. Durch meine perfektionistische und detailverliebte Veranlagung bin ich lange Zeit davon ausgegangen, dass ein Foto technisch perfekt sein muss um den Betrachter zu begeistern.

 

Seitdem ich angefangen habe Menschen zu fotografieren…

…ist mir bewusst geworden, dass es viel mehr das Gefühl und die Geschichten hinter den Fotos sind, die die Menschen bewegen. Seitdem betrachte ich die Kamera mehr als mein Werkzeug, welches mir hilft Emotionen einzufangen und festzuhalten – nicht mehr als Instrument, welches in ihrer technischen Perfektion die Kunst erzeugt.

Interesse? Meldet euch bei mir und erzählt mir eure Geschichte. Ich bin gespannt!

Kontakt